Sendung
Es läuft heute:
Kibo.FM - DJ Kibo
Läuft
Sendung
ab
morgen:
Monster, Magical Girls & Mehr
MO: 19:00 - 21:00
Kibo.FM
DI: 18:00 - 20:00
Otomate-Party
DI: 20:00 - 21:00
Kibo.FM
MI: 19:00 - 21:00
VOCAMERICA Live (Wiederholung)
MI: 21:00 - 24:00
mamonaku
DO: 18:00 - 20:00
Bang around the world
DO: 20:00 - 22:00
Crossover
FR: 21:00 - 23:00
Layton Mysteries
FR: 23:00 - 24:00
Halloween Marathon
SA: 00:00 - 03:00
Halloween Marathon
SA: 10:00 - 12:00
Halloween Marathon
SA: 12:00 - 14:00
Cosplayer nach Comic-Festival festgenommen

30. Mai 2017 | Autor: FranZi

Cosplayer nach Comic-Festival festgenommen

Viele Conbesucher sind zugleich auch Cosplayer, welche sich aufwendig kostümieren, um sich auf der Con zu präsentieren. Für viele ist es dabei selbstverständlich, dass Cosplay auch nach Beendigung der Con auf dem Nachhauseweg zu tragen. Was viele hierbei vergessen: Was auf der Convention noch richtig cool und ansehnlich war, ist in der „Außenwelt“ wiederum vielleicht sogar bedrohlich oder verstörend.

In diesem Falle kam ein 20-jähriger, als Soldat verkleidet mit Tarnanzug, Gefechtshelm, Sturmmaske sowie echt aussehenden Waffenattrappen gerade von der Comic Con in München. Auf dem Heimweg ist er einer Bahnangestellten aufgefallen, die umgehend die Polizei alarmierte. Als die Bundespolizei den 20-jährigen, ahnungslosen Mann, unweit des Bahnhofs antrafen, forderten diese ihn auf die Waffen abzulegen. Dies tat er junge Mann und ließ sich daraufhin widerstandslos festnehmen. „Dem als Soldaten verkleideten Mann war die Brisanz seines öffentlichen Auftritts offenbar nicht bewusst“, so die Bundespolizei. Gegen den 20-jährigen wird nun wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz sowie des Missbrauchs von Abzeichen und Uniformen ermittelt.

Die Wie.mai.kai schrieb zu der Thematik auf ihrer Facebook-Seite: „Sprecht ruhig auch andere Besucher an, dass sie z.B. nicht in Vermummung die Heimreise antreten sollten oder Anscheinwaffen in Taschen oder Koffern verstauen. Ohne hier auf rechtliche Aspekte eingehen zu wollen, erspart man sich so unangenehme Überraschungen“

Quelle: Welt/N24


Kommentar schreiben: